Der Historiale e.V.

Im Hintergrund des Berlin Story Museums steht der Verein Historiale e.V.

Dieser Verein organisierte auch das Geschichtsfestival Historiale, das in den Jahren 2006 bis 2012 mit bis zu 1.000 Darstellern und mit bis zu 90.000 Besuchern stattfand – am Brandenburger Tor, auf dem Gendarmenmarkt, auf dem Alexanderplatz, Unter den Linden und im Nikolaiviertel.

Hier gibt es mehr über das Geschichtsfestival Historiale

Historiale e.V. wurde im Jahr 1996 im Gutshaus Steglitz von Historikern, Kunsthistorikern und interessierten Laien gegründet. Ziel sollte es sein, Geschichte populär zu machen, besonders die Förderung der Volksbildung auf dem Gebiet der deutschen Geschichte. Die Mitglieder des Vereins und auch der Vorstand arbeiten ehrenamtlich. Sie erhalten keine Bezüge irgendeiner Art vom Verein.

Parallel zum Verein Historiale entstand die Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden, später der Berlin Story Verlag und noch später das Projekt Berlin Story Bunker. Der Geist des Vereins widerspiegelt sich in diesen Projekten.

Das Berlin Story Museum im Berlin Story Bunker am Anhalter Bahnhof hatte mehrere Vorläufer. Zunächst eine Bild-Text-Tafelausstellung in der Buchhandlung Unter den Linden 40, ab 2003 eine Ausstellung Unter den Linden 10 in der ersten Etage über der Buchhandlung. 2010 eröffnete das Museum Unter den Linden 26 unterstützt durch die Stiftung Lotto Berlin, zog nach Unter den Linden 40 um und 2015 – größer, erheblich erweitert – in den Berlin Story Bunker.

Wieland Giebel, Vereinsvorsitzender