Videos

 

Freitag, 26.08.2011 um 16.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Eröffnung durch Wieland Giebel

Pünktlich um 16 Uhr eröffnete der Vorsitzende des Historiale e. V., Wieland Giebel, die Historiale 2011 unter dem Motto „Hauptstadt der Spione“. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich der Historiale Markt seinen Besuchern von der schönsten Seite. Zahlreiche Darsteller auf und außerhalb der Bühne hielten unsere Gäste bis zum Sonntag in Atem.

 

Freitag, 26.08.2011 um 16.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Rock’n’Roll Club Butterfly

Der erste Programmpunkt nach der Eröffnung war gleich ein kleiner Höhepunkt: Der Rock’n’Roll Club Butterfly von Mathias Fritz heizte den Zuschauern bei tropischen Außentemperaturen noch zusätzlich ein.

 

Freitag, 26.08.2011 um 17.00 Uhr, Vor der Bühne im Nikolaiviertel: Schwarzmarktszenen

Für regelmäßige Higlights im Nikolaiviertel sorgten die Schwarzmarkthändler und Militärpolizisten. Während die Händler versuchten ihre Waren an den Mann zu bringen, führte die alliierte Militärpolizei Razzien durch. Die Reaktionen im Publikum reichten von Erstaunen bis zu spontanen Solidaritätsbekundungen für die Schwarzhändler.

 

Freitag, 26.08.2011 um 18.00 Uhr, Vor der Bühne im Nikolaiviertel: Dr. Christian Hanke

Aufgrund dringender Regierungsgeschäfte konnte der Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke sein Grußwort nur leicht verspätet an die  Zuschauer richten. Niemand konnte damit rechen, dass er ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt in die Razzia der alliierten Militäpolizei gerät.

 

Freitag, 26.08.2011 um 19.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: C.O.M.B.O.

Für die richtige Fünfziger-Jahre-Stimmung sorgte die C.O.M.B.O. des Goethe Gymnasiums in Berlin. Dirigent Christian Fischer gab den Takt vor.

 

Freitag, 26.08.2011 um 20.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Kreuzberg Bigband

Mit einigen Klassikern sorgte die Kreuberg Bigband unter der Leitung von Christian Fischer für das Agentenfieber im Nikolaiviertel.

 

Samstag, 27.08.2011 um 12.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Liftband

Der Samstag begann so wie der Freitag geendet hat: Mit Musik. Die Liftband unter Leitung von Dr. Martin Burggaller sorgte für Gänsehaut-Stimmung auf dem Historiale Markt.

 

Samstag, 27.08.2011 um 13.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Major7Band

Den Swing der Nachkriegszeit ließ die Major7Band wieder aufleben. Lars Martens dirigierte die Schülerband. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

 

Samstag, 27.08.2011 um 13.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Buchvorstellung „Hauptstadt der Spione“

Die Berlin Story-Autoren Sven Felix Kellerhoff und Bernd von Kostka stellen ihr Buch „Hauptstadt der Spione“, das offizielle Buch zur Historiale, vor. In einem Gespräch gaben sie interessante Einblicke in ihr schier unerschöpfliches Wissen zur Spionage im Kalten Krieg. Währenddessen blüht vor der Bühne der Schwarzmarkt.

 

Samstag, 27.08.2011 um 14.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Interview mit Klaus Behling

Wieland Giebel interviewt den Autor Klaus Behling zu seinen Büchern „Berlin im Kalten Krieg“ und „Spione in Uniform“. Die Fünfziger Jahre in Berlin waren eine spannende Zeit. Das Interview bringt sie Ihnen näher.

 

Samstag, 27.08.2011 um 15.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Interview mit Leslie R. Colitt

Sven Felix Kellerhoff, der Ressortchef Geschichte bei der Welt, pflegt gute Kontakte. Einen davon stellt er den gebannten Zuschauern auf der Bühne vor: Leslie R. Colitt. Der ehemalige amerikanische Auslandskorrespondent erzählt kurzweilig über seine Begegnung mit Markus Wolf, dem Chef der HVA – dem Stasi-Auslandsgeheimdienst. Außerdem gibt er einen ganz persönlichen Einblick in seine Vergangenheit: Mit einem gefälschten Pass holte er seine Frau aus der DDR raus.

 

Samstag, 27.08.2011 um 17.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: United Bigband

Nach vielen inhaltlichen Beiträgen zum Kalten Krieg in Berlin stellte die United Bigband eine Reihe sehr professionell vorgetragener Musikstücke aus der Zeit nach dem Krieg und vor dem Mauerbau vor. Dr. Martin Burggaller leitete das Ensemble.

 

Samstag, 27.08.2011 um 17.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Sabine Mattusch

Trotz zunehmenden Regens ließ es sich Sabine Mattusch nicht nehmen, ihre gute Laune auf das Publikum zu übertragen. Zum Dank hielt sich eine treue Fangemeinde mit Regenschirmen vor der Bühne auf.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 10.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Das Berliner Strassentheater

Das Berliner Strassentheater unterhielt die Zuschauer mit eigens für die Historiale vorbereiteten szenischen Darstellungen und Gesangsdarbietungen. In originellen Kostümen stellten sie über das ganze Wochenende eine viel beachtete Attraktion dar.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 11.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: DJ Grammophon

Während des gesamten Wochenendes präsentierte DJ Grammaphon aka Matthias Hopke den Historiale Gästen Teile seiner umfangreichen Plattensammlung aus den späten Vierzigern, den Fünfzigern und den Sechzigern. Zudem bewies er mit vielen Hintergrundinformationen ein hohes Maß an Fachwissen zu den einzelnen Titeln.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 13.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Hot Chocolates

Den zahlenmäßig wohl größten Programmpunkt bildeten die Hot Chocolates. Der Kinderchor begeisterte nicht nur die Eltern der Sänger, sondern auch alle anderen Festival-Besucher. Ruth Franke dirigierte den Chor.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 14.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Round Midlife

Mit heißen Rhytmen heizte die Elternband Round Midlife um Michael Rowalska ein. Die musikalischen Darbietungen sorgten für Wogen des Applauses.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 14.30 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: 50er Jahre Modenschau

Für wahre Begeisterungsstürme vor der Bühne sorgten die Auftritte der Mannequins von Hula Hoop. Unter Moderation von Lutz Schütz bekamen die Zuschauer die Mode der 50er Jahre vorgeführt. Als besonderes Bonbon erfolgte die Anreise in einem pinken Cadillac, der am Sonntag Nachmittag vor der Bühne zu bewundern war.

 

Sonntag, 28.08.2011 um 17.00 Uhr, Bühne im Nikolaiviertel: Juniors

Die Juniors Jazzband von Stefan Kapitzke zeigte allen Anwesenden im Nikolaiviertel, dass es nicht auf das Alter ankommt, wenn es darum geht gute Musik zu machen. Die Schülerband beherrschte ihre Instrumente sehr virtuos und im Publikum kletterte die Stimmung auf den Höhepunkt.