Kino

Marlene Dietrich, Fritz Lang, Metropolis, M , Nosferatu – Auch auf der Kinoleinwand waren die Zwanziger Jahre eine turbulente und aufregende Zeit. Die ersten Stars wurden geboren, die Revolution des Tonfilms begann und immer aufwändigere Produktionen, wie beispielsweise Metropolis, begeisterten Zuschauer weltweit. Wir wollen ein Stück dieser Begeisterung für die neue Technik in unsere Zeit holen und zeigen die schönsten und bedeutendsten Filme aus den Zwanziger Jahren an zwei Abenden im Historiale-Lichtspieltheater im Berlin Story Salon.Die Filme werden am Montag und Dienstag den 23. & 24. August 2010 um 20 Uhr gezeigt.

Montag, 23. August 2010

„Berlin: Sinfonie einer Großstadt“ mit Klavierbegleitung von Stephan von Bothmer

Ein Tag im Berlin der Zwanziger Jahre: Ausgestorbene Straßen am Morgen, Hektik am Tage und Vergnügen in der Nacht – der Rhythmus der Großstadt. Walther Ruttmanns dokumentarisches Kunstwerk aus dem Jahre 1927 erzählt von Arbeitern, Angestellten und Schulkindern, Kommerzienräten, Mannequins und Bettlern, von Autos und Straßenbahnen, Liebe, Tod, Wannsee und Zoo. Es gibt einen beeindruckenden Einblick in den Alltag der Bewohner einer zunehmend industrialisierten Satdt.
Der Film wird live von Stephan von Bothmer am Flügel untermalt.
(mehr Infos: http://www.stummfilmkonzerte.de)

Eintritt: 6€

Dienstag, 24. August 2010

M – eine Stadt sucht einen Mörder

Ein Kindermörder versetzt die Bewohner einer Millionenstadt in Angst und Hysterie. Nicht nur die Polizei, sondern auch die Unterwelt machen sich auf die Jagd nach dem Unbekannten. Als eine der weltweit ersten Tonfilmproduktionen liefert Fritz Langs nervenaufreibender Krimi ein treffendes Abbild der vom erstarkenden Nationalsozialismus zunehmend in Frage gestellten Weimarer Republik.

Eintritt: 4€

Veranstaltungsort:

Berlin Story Salon
Unter den Linden 26
10117 Berlin