Kongress

Programm

moderiert von Michael Bienert

Mittwoch, 26. August

11 Uhr Das alltägliche Kaiserpanorama – Spuren der Epoche im heutigen Berlin
Michael Bienert (Historiker, Autor)
12 Uhr Frauenbewegungen in der Kaiserzeit
Claudia von Gélieu (Politikwissenschaftlerin)
13 Uhr Mittagspause
14 Uhr Militärstrategie und Festungsbau in der wilhelminischen Epoche
Volker Mende (BTU Cottbus)

15 Uhr Die Tragödie des Fortschrittsliberalismus
Dr. Detmar Doering (Friedrich-Naumann-Stiftung)

16 Uhr Naturwissenschaftliche Forschungen in Deutschlands Kolonien
Dr. Hannelore Landsberg (Museum für Naturkunde)

Donnerstag, 27. August

11 Uhr Die Arbeiterbewegung im Deutschen Kaiserreich
Dr. Ursula Bitzegeio (Friedrich-Ebert-Stiftung)

12 Uhr Ikonen der Luisenstadt
Dr. Klaus Duntze (Bürgerverein Luisenstadt e.V.)
13 Uhr Mittagspause
14 Uhr Der Kulturkampf
Philipp Menger (Universität Potsdam)
15 Uhr Für Deutschland und Europa – Bismarcks Politik mit Maß und Ziel
Günter G. A. Marklein (Museumsleiter, Dozent, Publizist)

16 Uhr Kaiser Wilhelm II.
Dr. Eberhard Straub (Autor, Journalist)


Historiale-Kongress  – „Kaiserzeit und Moderne“ (am 26. + 27. August 2009)

moderiert von Michael Bienert

Wie sahen Klassenkampf und Maschinenstürmerei in Berlin aus und welche Rolle spielte die Kirche dabei? Kannte der Kaiser ABMs? Was waren das für Liberale, die die Flottenaufrüstung geißelten, die staatliche Sozialpolitik und ebenso den aufkommenden Antisemitismus kritisierten? Hatte die Arbeiterklasse in der SPD zur Kaiserzeit eine revolutionäre Partei oder waren es schon bürgerliche Sozialdemokraten?
Kaiser Wilhelm II. – er machte Streiche wie ein Primaner, wenn er mit seinen Freunden auf Nordlandfahrt war, hatte ein eigenes Gaspedal in seinem Mercedes und ließ im Schloss ein Blockheizkraftwerk einbauen. Wie passt das alles zusammen mit der Flottenaufrüstung und dem Ersten Weltkrieg? War die Militärstrategie zur Kaiserzeit immer schon offensiv, national?
Bismarck – wie agierte er international, welche Kunststücke der Diplomatie beherrschte er? Wie verhielten sich unsere Vorfahren in den Kolonien, forschend wie Humboldt oder gnadenlos gegen Aufständische?

Zehn Experten kamen zu Wort, die ein vielschichtiges Bild der Epoche zeigten. Sie standen auch im Café/Restaurant der Berlin Story in den Pausen zum Gespräch bereit. Neben spektakulären Aktionen steht die Historiale schon immer für thematische Vertiefung mit Niveau.

Berlin Story Salon

Unter den Linden 26
10117 Berlin

Mittwoch 26.08.09,
Donnerstag 27.08.09

Beginn: 11 Uhr
Ende: gegen 17 Uhr

inkl. Mittagspause (Mittagsangebot gibt es im Haus)

Eintritt: frei

www.berlinstory-salon.de
www.berlinstory.de