2011 | 1861 Berlin wächst

 

150 Jahre Eingemeindung von Wedding, Moabit und Gesundbrunnen

Zum 1. Januar 1861 wurden die außerhalb Berlins gelegenen Gebiete Moabit, Wedding und Gesundbrunnen eingemeindet – gemäß der „Allerhöchsten Cabinetts-Ordre“. Während sich dadurch die Gesamtfläche der Königsstadt fast verdoppelte, verzeichnete die Bevölkerungszahl einen Zuwachs von etwa 7 Prozent auf 550.000 Einwohner.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe, die von der Bezirksverordnetenversammlung Mitte initiiert und unter der Leitung des Amtes für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Geschichte beim Bezirksamt Berlin Mitte geplant wurde, veranstaltete die Historiale in der Moabiter Arminiushalle ein eintägiges Geschichtsfestival anlässlich des Jubilkäums.

Auf dem Programm standen historische Interviews mit Mitte des 19. Jahrhunderts berühmten Moabitern, eine Rede der Kulturbezirksstadträtin Dagmar Hänisch sowie weitere szenische und musikalische Darbietungen.

Ein Film von Bernd Papenfuß.